Zevener Zeitung 21.11.2013: Grüne favorisieren zwei Bahnstrecken

ZEVEN.Die Mitgliederder Grünen im Zevener Ortsverein haben sich laut einer Pressemitteilung in ihren jüngsten Sitzungen intensiv mit der Reaktivierung von stillgelegten Schienenstrecken im Landkreis beschäftigt. Hintergrund sei das derzeit laufende Prüfungsverfahren des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums und der Landesnahverkehrsgesellschaft(LNVG). Derzeit sind von ursprünglich 73 noch 28 Strecken übriggeblie-ben ,die nun nach einer transpa-renten Kriterienabwägung unter-sucht würden .FürZeven als wirtschaftsstarkes  Mittelzentrum in der Mitte des Landkreises sei eine Aufwertung des ÖPNV mi teine reffektiven Bahnlinie für den Per-sonenverkehr dringend erforder-lich, heißt esin dem Schreiben. Bremervörde im Norden und Ro-tenburg hätten diese Anschlüsse bereits. Aus diesem Grund favorisieren die Zevener Grünen die Strecken Rotenburg-Bremervörde und Ze-ven-Tostedt. Beide Strecken seien nach wie vor im Rennen. „Rich-tung Hamburg gibt es mit dem Ostesprinter zwar mittlerweile ei-ne gute Alternative; dass eine gut entwickelte Bahnlinie aber pros-perierendeGe-meinden schafft, sieht man an der Ent-wicklung von Harsefeld und Apensen. Die Linie Roten-burg-Bremervörde würde die Mobilität im Landkreis deutlich erhöhen“,soRagnar Kaesche(Foto), Frakti-onssprecher der Grünen im Zeve-ner Stadtrat. Die Zevener Grünen machten sich stark für ein weiter-hin offenes und transparentes Findungsverfahren, führt der Sprecher weiter aus.Eine einseiti-ge Bevorzugung des Moorexpresses im Kreistag lehnen die Mit-glieder des Ortsvereins ab. „Eine Vorabbewertung nach rein forma-len Gesichtspunkten, nämlichdass die Linie Stade-Osterholz die meisten Chancen habe, weil mehrere Landkreise beteiligt sind, darf es so nicht geben. Wir wollen keine Schnellschüsse“,ergänzt die Grüne Susanne Mrugalla.(js

zurück

URL:http://www.gruene-zeven.de/aktuelles/expand/702647/nc/1/dn/1/