Honigmoor: Grüne fordern Suche nach Alternativen

Der kleine Birkenbruchwald hat laut Auskunft des NaBu mindestens 150 Jahre gebraucht, um in
dieser Form zu entstehen. Laut Gutachten haben sich zahlreiche Amphibien, Vögel,
Fledermausarten und der hierzulande seltene Dachs im Honigmoor angesiedelt. Der Bau einer
Lagerhalle wäre ihr Ende. Die Ausgleichsmaßnahmen, die größtenteils für das ca 30 Kilometer
entfernte Stemmen geplant sind, können den Verlust nach Auffassung der Grünen nicht
wettmachen.
Auch vermissen die Grünen den Versuch, einen anderen Bauplatz in der Nähe zu finden. Dass dem
DMK das Grundstück schon gehört, ist kein Argument, wenn man bedenkt, dass Privatpersonen auf
ihrem Grundstück noch nicht einmal einen Baum ohne Genehmigung fällen dürfen.
Die Zevener Grünen dringen darauf, sich mit den Bewohnern von Zeven-Aspe und den Mitgliedern
der Bürgerinitiative an einen Tisch zu setzen. Claudia Oetinger hierzu: "Wir müssen mögliche
Alternativen diskutieren, mit denen beide Seiten leben können."



zurück

URL:http://www.gruene-zeven.de/aktuelles/expand/702657/nc/1/dn/1/